Papierverbrauch reduzieren und Recyclingpapier verwenden

In Deutschland verbraucht jeder etwa 225 kg im Jahr. Mit Blick auf diese enorme Menge und den daraus resultierenden CO2-Ausstoß und Abfall, ist das Einsparen von Papier ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz, privat und im Beruf. Die einfachen Beiträge haben die meisten von uns bereits verinnerlicht: das Papier in Druckern auf Vorder- und Rückseite zu benutzen; muss überhaupt immer alles ausgedruckt werden? Weiter kann auch ein Vermerk am Briefkasten die Werbeflut eindämmen und damit die Produktion solcher Produkte bremsen.

Und wie geht’s weiter?

Verwenden Sie nur das Recyclingpapier. Dafür werden keine Bäume gefällt. Zudem verursacht die Produktion von Recyclingpapier im Vergleich zu Frischfaserpapier bis zu 70 Prozent weniger Wasser und benötigt 60 Prozent weniger Energie als normales.
1. Insbesondere bei kurzlebigen Produkten wie Taschentücher oder Toilettenpapier bevorzugen Sie Recycling-Papier. Es gibt keinen Grund, der dagegen spricht: Das recycelte Toilettenpapier ist genauso weiß, keim- und schadstofffrei wie normales Frischfaserpapier. Achten Sie beim Kauf auf das beste deutsche Gütesiegel mit dem Blauen Engel („100 Prozent Recyclingpapier“).
2. Auch Schulhefte, Briefumschläge und Kopierpapier gibt es heute aus Recyclingpapier in hoher Qualität. Nur wenn diese nicht verfügbar ist, sollte man auf Frischfaserprodukte zurückgreifen.
3. Falls es Frischfaserpapier sein muss: Achten Sie beim Kauf auf das FSC-Label oder das Naturland-Logo, die eine ökologische und sozial verträgliche Art der Waldwirtschaft gewährleisten.
4. Verwenden Sie beim Essen Stoffservietten. Diese sind schön, waschbar, langlebig und haben einfach Stil! Auch zum Tisch abwischen ist ein Lappen aus Stoff oft effizienter.
5. Im Alltag und in der Arbeit benutzen wir oft Papier zum Trocknen der Hände oder zum Saubermachen. Stofftücher sind jedoch genauso gut, aber viel klimafreundlicher. Bis zu 10 kg CO2 pro Jahr vermeidet man mit Stoff anstatt Papier. Da Sie Stoff immer wieder verwenden können, fallen auch Ihre Ausgaben für Küchenrollen und Co. weg – 10 Euro können Sie so pro Jahr sparen.

Unter www.kliba.co2spiegel.de erfahren Sie mit wenigen Mausklicks, wie es um Ihre „Klima-Figur“ steht. Bestimmen Sie selbst die Reiseroute zu Ihrem persönlichen CO2-Einsparziel.